Unter Poldern versteht man die sogenannten Ausgleichsgräben, welche wir im Hechtland Holland finden. 

Diese Gräben sind meist nur 1,5m tief und 3 bis max 20 Meter breit und voller Raubfisch: Barsche, Zander und natürlich mit meiner Lieblingsfischart dem Hecht.

 

Die Beste Jahreszeit für Angeln in den Poldern

Immer wieder werde ich nach der besten Zeit zum Fischen in Holland gefragt. Für mich ist dies ganz klar der Spätherbst und der Winter und das zeitige Frühjahr vor der Holländischen Schonzeit, man muss jedoch mit Wind und Regen rechnen und sich vorab entsprechend einkleiden und vorbereiten, sodass das Wetter einem keinen Strich durch die Rechnung macht und es aufgrund schlechter Kleidung ungemütlich wird. 

 

Aber nun zu meiner Taktik:

Kleine Gräben sind oft schwer zu befischen, da sich schnell etwas am Haken verfängt, weshalb sich hier besonders flachlaufende Köder wie Spinnerbaits oder Shallowsrew Gummis anbieten. Lasst euch nicht täuschen, selbst in dem kleinsten Rinnsal befindet sich dort häufig Hecht! Das gezielte Werfen muss allerdings geübt sein.

Insofern der Polder breiter und tiefer ist, fische ich besonders gerne sinkende Jerkbaits und Gummifische am leichten Bleikopf! Hier muss man vor allem Strecke machen, also viel Laufen und Werfen. Um den Polder besonders effektiv abfischen zu können, werfe ich immer diagonal in Laufrichtung an das gegenüberliegende Ufer und laufe anschließend ca. 1 bis 1,5 Meter weiter. So kann ich sicher sein, dass mein Köder von den meisten Hechten wahrgenommen wurde und ich befische in kurzer Zeit eine große Strecke. Solltet ihr zu zweit oder zu mehrt fischen, ist es wichtig, dass ihr einen Mindestabstand von mindestens 10 bis 15m zueinander einhaltet. Sinn macht es natürlich, dass ihr unterschiedliche Köder + Farben fischt, sodass ihr schnell herausfinden könnt, was an diesem Tag gut läuft. Beim Werfen ist ein wenig Geschick gefragt, da die Hechte oft direkt am Ufer um die Büsche herum stehen und man diese so nah wie möglich anwerfen sollte, ohne dass sich die Haken im Gebüsch verfangen. Weitere Hotspots sind Einläufe von anderen Poldern, Brücken und Rohre und alles was nach Hecht aussieht. 

 

 Beisszeiten in den Poldern

Die Beisszeiten variieren von Polder zu Polder und von Tag zu Tag. Ist man aber zur richtigen Zeit am richtigen Ort, so kann man wahre Sternstunden erleben und für ca. 1-2 Stunden alle 5 Meter mit einem Drill rechnen. 

 

Durchschnittsgröße der Polderhechte

Die Durchschnittsgröße von Polderhechten beträgt in der Regel zwischen 50 und 70 Zentimetern, jedoch verirren sich gerade im Winter auch größere 1+ Hechte hinein und man kann wahre Überraschungen erleben, was man aus den vermeintlichen „Pfützen“ herausholen kann. 

 

 Bestimmungen Hechtangeln in den Poldern

Noch einmal eine Erinnerung an alle Angler: In Holland ist Catch & Release von Meister Esox vorgeschrieben, was ich auch sehr begrüße!! Desweiteren wird ein gültiger Vispas beötigt welcher ganz bequem bei den Niederländischen Angelvereinen online erworben werden kann.

 

Viel Spaß und viel Erfolg beim Ausprobieren wünscht euch eure Lisa Fishing!