Dieter Eisele Doppelgänger

Der neue Wattwurm Doppelgänger von Eisele

Der brandneuen Eisele Wattwurm Doppelgänger ist ein Angelköder der Spitzenklasse. Was den Dieter Eisele Wattwurm Doppelgänger Angelköder auszeichnet, erfahrt ihr hier:

 

Informationen zum Eisele Wattwurm Doppelgänger

Mit Kunstködern Plattfische zu fangen ist eine neue Disziplin, die durch die Begrenzung des Tagesfanges auf Dorsch einen rasanten Aufstieg erfahren hat. Man braucht immer ein Ass im Ärmel, falls es mal schnell geht mit dem Erreichen des Tageslimits. Plattfische sind dann oft die Alternative. Aber deshalb immer frische Würmer kaufen? Vielleicht brauche ich die gar nicht oder ich habe zu wenig dabei. Aber auch ohne Dorschlimit ist echte Würmer zu kaufen ja nie frei von Hindernissen. Sie müssen oftmals einige Tage vorm geplanten Angeltrip vorbestellt werden – wie der Wind dann weht und ob es möglich sein wird, Bootsangeln oder Brandungsangeln zu realisieren, steht dann oft noch gar nicht fest.

 

Einsatzbereiche des Eisele Wattwurm Doppelgänger

Auch beim klassischen Dorschangeln, ist der Wattwurm eine natürliche Nahrung des Bartelträgers. Oft geht der Wurm als Alternative zum klassischen Pilker. In der Brandung ist der Wattwurm die Nr. 1. Was machen wir, wenn es gut läuft und im Anbruch der Dunkelheit die unsere Wattwürmer schon verbraucht sind? Was machen wir, wenn es keine Würmer gibt? Ab sofort ist es einfach: Wir haben den Eisele Wattwurm Doppelgänger in der Tasche! Er setzt neue Maßstäbe, der neue innovative Wurm von Dieter Eisele. Der sehr real wirkende Wurm ist in Deutschland produziert und verfügt im Vergleich zu quasi allen anderen künstlichen Ködern nicht über toxische Weichmacher.

Zudem ist er vollgesogen mit Kvalvik – dem Lockstoff, der auf der Efttex 2016, der größten Angelmesse Europas, den Preis für die innovativste Neuentwicklung gewonnen hat. Kein Wunder, denn der Lockstoff ist das Endprodukt einer Forschung des norwegischen Fischereiministeriums mit dem Ziel ein Lockmittel für die Berufsfischerei im hohen Norden zu entwickeln, der den Einsatz von Naturködern überflüssig macht.