Wobbler

Köderlänge
88
147
74
11
6
1
Ködergewicht
47
53
80
39
16
9
4
Preis
0 - 800€
-
Lieferbare Artikel
329
Hersteller
2
7
7
12
9
17
2
2
5
6
14
1
2
12
12
9
7
59
75
9
39
1
7
2
26
11

Wobbler sind eine beliebte Art von Angelködern, die in vielen Gewässern weltweit eingesetzt werden. Sie zeichnen sich durch ihre fälschliche Bewegung im Wasser aus, die den Fisch anziehen und zum Beißen verleiten soll. Wobbler gibt es in schwimmenden, schwebenden und sinkenden Varianten und in vielen unterschiedlichen Farben. Sie werden aus Holz oder Kunststoff hergestellt. Durch eine Tauchschaufel am Vorderteil tauchen Wobbler ab, außerdem wird die wackelnde Bewegung (“to wobble” engl. für “wackeln”) des Köders maßgeblich von der Tauchschaufel beeinflusst. 

In unserem Online-Shop findest du ein riesiges Wobbler-Sortiment zum Raubfischangeln auf unterschiedliche Zielfische. Wir leiten dich Schritt für Schritt durch das große Sortiment verschiedener Wobbler-Typen und Herstellern

Für einen ersten Überblick findest Du hier eine Übersicht über die verschiedenen Größen und die dazugehörigen Fischarten, damit Du den optimalen Köder auswählen kannst.

Wobbler nach Zielfisch

Richtige Wobbler Länge

Aitel Wobbler

5 bis 9 cm

Äsche Wobbler

2 bis 5 cm

Barsch Wobbler

4 bis 9 cm

Döbel Wobbler

5 bis 9 cm

Forelle Wobbler

3 bis 8 cm

Hecht Wobbler

12 bis 15 cm

Rapfen Wobbler

5 bis 11 cm

Saibling Wobbler

3 bis 8 cm

Wels Wobbler

15 bis 50 cm

Zander Wobbler

7 bis 15 cm


Wobbler kaufen - das musst du beachten

Wobbler kaufen

Wenn Du einen Wobbler kaufen möchtest, gibt es ein paar Dinge, die Du beachten solltest, um das beste Produkt für Deine Bedürfnisse zu finden. Im folgenden findest du eine kurze Übersicht über die wichtigsten Merkmale, die es beim Kauf eines Wobblers zu beachten gibt.

Größe und Form des Wobblers

Die Größe und Form des Wobblers, den Du wählst, hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Art des Fisches, den Du angeln möchtest, und den Bedingungen, denen Du ausgesetzt bist. Ein großer Wobbler kann beispielsweise bei ruhiger Oberfläche besser sichtbar sein, aber er ist auch anfälliger für Strömungen. Eine eckige Form kann ungewöhnliche Bewegungen im Wasser verursachen, während eine runde Form einfacher und natürlicher aussieht.

Farbe und Design des Wobblers

Die Farbe und das Design Deines Wobblers können auch einen Einfluss auf seine Effektivität haben. Eine helle Farbe ist bei schlechten Lichtverhältnissen besser sichtbar, während eine natürliche Farbe unter normalen Lichtverhältnissen die Aufmerksamkeit von Fisch anziehen kann. Es ist auch wichtig, das Design des Wobblers zu berücksichtigen, da es ebenfalls die Aufmerksamkeit von Fisch anziehen kann.

Einzelhaken oder Doppel-/Drillingshaken

Bei der Wahl zwischen einem Einzelhaken oder Doppel- oder Drillingshaken bei Wobblern ist es wichtig zu berücksichtigen, wie Du angeln möchtest. Ein Drillingshaken kann zum Beispiel eine höhere Fangrate garantieren. An einigen Gewässern, auch in Deutschland, sind Doppelhaken oder Drillingshaken nicht erlaubt. Natürlich kannst du bei nahezu allen Wobblern den Haken umrüsten. SAuch der Widerhaken lässt sich mit einer Zange einfach anklemmen, wenn die Vorschriften des Gewässers, in dem du angeln möchtest, dies verlangen.

Wobbler Materialien

Der Body von Wobblern wird aus Holz oder Kunststoff gefertigt. Beim Bau der Tauchschaufel kommen Metall oder Kunststoff zum Einsatz. Die Wobbler Öse und Hakenöse ist aus Metall hergestellt.

Eigenschaften von Wobblern

Schwimmende Wobbler

Diese Köder werden auch als Floating Wobbler bezeichnet. Schwimmende Wobbler steigen in der Stopphase in Richtung Wasseroberfläche auf. Bei Zug tauchen sie wieder in Richtung Grund ab.

Schwebende Wobbler

Diese Köder werden auch als Suspending Wobbler bezeichnet. Schwebende Wobbler sind so austariert, dass sie in der Stopphase auf der Stelle bleiben, also weder steigen noch sinken. Diese Wobbler lassen sich sehr langsam führen und gefühlvoll steuern.

Sinkende Wobbler

Diese Köder werden auch als Sinking Wobbler bezeichnet. Sinkende Wobbler sinken in der Stopphase in Richtung Gewässergrund ab. Man kann diese Wobbler somit zum Grund absinken lassen und dann langsam wieder nach oben steuern, bis sie wieder ihre definierte Tauchtiefe eingenommen haben. Sinkende Wobbler werden auch gerne zum Schleppfischen verwendet.


Angelmethoden mit Wobbler

Wobbler angeln

Beim Angeln mit Wobblern gilt es einiges zu beachten. Bei professionellen Wobblern stimmt jedes Detail, was sich in einem perfekten und fangoptimiertem Laufverhalten niederschlägt, aber natürlich auch im Preis. Auch in Punkto Qualität gibt es bei Wobblern erhebliche Unterschiede. Gute Wobbler zeichnen sich durch einen robusten Body, hochwertige Lackierung und die Verwendung von Top Haken, Sprengringen und Ösen aus.

Beginnen wir mit dem Werfen von Wobblern. Grundsätzlich kann man sagen, dass Wobbler mit einer rundlichen Bauform weiter geworfen werden können, als längliche Wobbler. Bei der Köderführung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste Methode einen Wobbler zu führen, ist das monotone einkurbeln des Köders. Darüber hinaus gibt es weitere Methoden zur Köderführung. Dazu erhalten Sie nachfolgend mehr Informationen.


Die Wobbler Twitching Methode

Wobbler Twitching Methode

Beim Twitchen von Wobblern ist etwas mehr Kraft erforderlich. Die stärkere Ruckbewegung mit der Rute bringt auch Wobbler mit einem höheren Auftrieb und hohem Seitenprofil schön zum Flanken. Das Resultat des Twitchens sind schnelle, hochfrequente Laufphasen, gefolgt von kurzen Pausen, was einen sehr interessantes Laufverhalten bewirkt.


Die Wobbler Jerking Methode

Wobbler Jerking Methode


Die individuellste aller Ruckmethoden beim Angeln mit dem Wobbler ist das Jerking. Hier wird die Rutenspitze weiter ausgeholt und dann recht kräftig nach unten geschlagen. Diese Angeldisziplin ist nicht nur beim Jerkbaitangeln erfolgreich. Es gibt Wobbler, die oft mehr fangen, wenn man den Köder so führt. Das heftige Schlagen bewirkt ein starkes Ausbrechen der so geführten Wobbler. Somit ein Schlüsselimpuls, der Raubfische den Wobbler attackieren lässt.


Die Wobbler Stop ‘N’ Go Methode

Wobbler Stop n Go Methode

Bei der Stop n‘ Go Methode kann man mit tieflaufenden Schwimmwobblern den Grund abklopfen, oder schwebende Wobbler mit Pausen durchs Mittelwasser führen. Auch bei dieser Köderführung die Rutenspitze runter und einholen, bis man Grundkontakt spürt. Dann aufhören zu kurbeln und den Wobbler etwas ansteigen lassen um dann wieder bis zum nächsten Grundkontakt einzuholen. Beim Schwebewobbler fast bewegungslos den Raubfischköder in der Stop-Phase stehen lassen und dann wieder eine kleine Wegstrecke twitchen.

Wobbler Modelle

Der Begriff Wobbler ist eigentlich nur ein Überbegriff für diese Kunstköderart. Unter der Bezeichnung Wobbler verbergen sich viele weitere Wobbler Arten, die wir für euch nachfolgend kurz beschreiben möchten.

Twitchbait Wobbler

Twitchbait Wobbler zeichnen sich durch ihre längliche, schlanke Form aus. Twitch Baits sind mit einer Tauchschaufel ausgestattet. Einige Twitchbait Wobbler verfügen über Rasseln, die für einen zusätzlichen Sound und Druckwellen sorgen. Twitchbait Wobbler lassen sich sehr kreativ fischen und steuern.

Crankbait Wobbler

Crankbait Wobbler zeichnen sich durch ihre kurze, rundliche Form aus. Crankbaits sind mit einer Tauchschaufel ausgestattet. Viele Crankbait Wobbler verfügen über Rasseln, die für einen zusätzlichen Sound und Druckwellen sorgen. Crankbaits lassen sich durch ihre kompakte Bauform weit werfen.

Minnow Wobbler

Minnow Wobbler zeichnen sich durch ihre fischähnliche Form aus. Minnow Wobbler sind mit einer Tauchschaufel ausgestattet. Manche Minnow Wobbler verfügen über Rasseln, die für einen zusätzlichen Sound und Druckwellen sorgen. Diese Wobbler lassen sich sehr sensibel und kreativ steuern.

Jerkbait Wobbler

Jerkbait Wobbler haben unterschiedliche Formen. Jerkbaits verfügen in der Regel über keine Tauchschaufel. Manche Jerkbait Wobbler verfügen über Rasseln, die für einen zusätzlichen Sound und Druckwellen sorgen. Die Köderführung erfolgt über ruckweise Schlagbewegungen mit der Angelrute, die dem Kunstköder Leben einhaucht. Man unterscheidet bei Jerkbaits zwischen Slidern und Glidern und weiteren Unterformen.

Swimbait Wobbler

Swimbait Wobbler haben meist eine fischähnliche Form. Swimbaits verfügen in der Regel über keine Tauchschaufel. Manche Swimbait Wobbler verfügen über Rasseln, die für einen zusätzlichen Sound und Druckwellen sorgen. Swimbaits vollführen bei Zug eine sehr natürliche Schwimmbewegung und sind oft nur auf den zweiten Blick von einem natürlichen Fisch zu unterscheiden. Der Begriff Swimbait wird auch bei Weichplastikködern verwendet.

Popper Wobbler

Popper Wobbler haben meist eine zigarrenartige Form. Popper verfügen über am Körperanfang über eine nach Innen gewölbte Aussparung. Bei Zug entsteht ein Plop-Geräusch, das weit hinnehmbare Druckwellen zur Folge hat. Popper sind reinrassige Oberflächenköder und können somit problemlos über Hindernisse geführt werden.

Top-Water Wobbler

Top Water Wobbler sind Oberflächenköder und haben unterschiedliche Formen. Top Water Lures sind Oberflächenköder und können somit problemlos über Hindernisse und im Flachwasser eingesetzt werden.

Bekannte Marken und Hersteller

Rapala Wobbler

Rapala ist eine der bekanntesten Marken im Bereich Wobbler und wird von vielen Anglern auf der ganzen Welt verwendet. Rapala Wobbler zeichnen sich durch ihre einzigartige Aktion und ihr realistisches Aussehen aus, das Fische anzieht.

Nays Wobbler

Nays ist eine andere bekannte Marke im Bereich Wobbler, die für ihre hochwertigen und langlebigen Köder bekannt ist. Nays Wobbler sind in einer Vielzahl von Größen und Farben erhältlich und bieten Anglern eine große Auswahl, um den perfekten Köder zu finden.

Grandma Wobbler

Grandma Wobbler sind bekannt für ihre außergewöhnliche Aktion und ihr natürliches Aussehen, das Fische anzieht. Die Marke bietet eine breite Palette an Wobblern in verschiedenen Größen und Farben, um jeden Anglerbedarf zu decken.

Salmo Wobbler

Salmo ist eine weitere bekannte Marke im Bereich Wobbler, die für ihre hochwertigen Köder und fortschrittliche Technologien bekannt ist. Salmo Wobbler bieten eine große Auswahl an Größen und Farben, um jeden Angelbedarf zu decken.

Spro Wobbler

Spro ist eine weitere renommierte Marke im Bereich Wobbler, die für ihre innovativen und hochwertigen Köder bekannt ist. Spro Wobbler sind in einer Vielzahl von Größen und Farben erhältlich und bieten Anglern eine große Auswahl, um den richtigen Köder zu finden.

Andere renommierte Wobbler Marken

Neben den oben genannten Marken gibt es noch viele andere renommierte Wobbler Marken, die hochwertige und langlebige Köder anbieten. Dazu gehören Marken wie Storm, Yo-Zuri, Smith, Megabass und viele mehr.

Zusammenfassung:

Wobbler sind ein wichtiger Teil des Angelzubehörs, da sie beim Angeln auf viele Arten eingesetzt werden können, um Fische anzulocken. Wichtige Faktoren bei der Wahl eines Wobblers umfassen Größe und Form, Farbe und Design, Hook-Typ und Suspending-Eigenschaft. Es ist wichtig zu überlegen, welche Art von Fisch Du angeln möchtest, da es spezielle Wobbler für bestimmte Arten gibt.

Gibt es “den einen” besten Wobbler?

Es gibt mit Sicherheit Wobbler auf dem Weltmarkt, die beim Angeln auf Raubfisch um Längen besser sind als viele andere Wobbler. Den einzigen und besten Wobbler gibt es aus unserer Sicht derzeit leider nicht.

Empfehlungen für den Kauf eines Wobblers:

  • Überlege, welche Art von Fisch Du angeln möchtest, da es spezielle Wobbler für bestimmte Arten gibt.
  • Wähle die Größe und Form des Wobblers entsprechend der Art des Fisches, den Du angeln möchtest.
  • Überlege die Farbe und das Design des Wobblers, basierend auf den Bedingungen des Gewässers, in dem Du angeln möchtest.
  • Überlege, ob Du Einzel- oder Doppelhaken benötigst und ob der Wobbler suspending sein sollte oder nicht.

Wichtige Punkte beim Angeln mit Wobbler:

  • Verwende den richtigen Wobbler für die jeweilige Art des Fisches, den Du angeln möchtest.
  • Überlege die Tiefe und Geschwindigkeit, mit der Du den Wobbler führen möchtest.
  • Überwache den Kontakt des Wobblers mit dem Gewässerboden und passe diesen an, um den Fisch anzulocken.
  • Überprüfe und pflege regelmäßig Deine Angelausrüstung, insbesondere Deine Wobbler, um sicherzustellen, dass sie in einwandfreiem Zustand sind.
Filter